Meine Erfahrungen in der Naikanwoche

Es fällt mir nicht leicht, dafür die richtigen Worte zu finden!

Was hat Naikan für mich getan?

Es hat mir Raum und Zeit gegeben in einer für mich nie zuvor vorstellbaren Art über mein bisheriges Leben nachzudenken.
Naikan hat mir nach einem sehr anstrengenden dreiviertel Jahr ermöglicht, meine Turbinen von 360 auf Sparprogramm herunter zu fahren.
Naikan hat mich gelehrt, dass sich die Welt da draußen auch ohne mich weiterdreht.
Ich habe die Ruhe und Abgeschirmtheit nicht nur gebraucht, sondern auch genossen.
Naikan hat mir ermöglicht, Abschnitte meines Lebens zu prüfen, die ich schon längst irgendwo vergraben habe. Es hat vieles an die Oberfläche gebracht.
Naikan ist eines der beeindruckendsten Erlebnisse, die ich je hatte. Es stellt alle Therapien und was es sonst noch gibt, in den Schatten.
Naikan ist eine der schönsten und reinigendsten Erfahrungen, die ich je gemacht habe.

Naikan hat mir meinen schweren Rucksack abgenommen, es hat mich wieder Dankbarkeit, Wärme und ehrliche Liebe zu verspüren gelernt.

Was habe ich für Naikan getan?

Ich habe versucht, mich ganz darauf einzulassen
Ich war aus tiefstem Herzen ehrlich, so wie noch nie in meinem Leben zuvor, zu mir selbst
Ich bin Naikan sehr dankbar
Ich habe mich bemüht, mich so wenig wie möglich abzulenken.

Ich habe Naikan so angenommen wie es ist, ob es mir gefallen habe, was ich sah oder nicht

Welche Schwierigkeiten habe ich Naikan gemacht?

Ich war ungeduldig mit mir
Ich habe mich manchmal abgelenkt mit Turnen oder Tee holen
Ich habe mich gefragt, ob ich reif für Naikan bin

Schön war die Erfahrung einmal nichts für andere zu tun, somit war man kaum abgelenkt von sich selber. Was einem im Alltag oft sehr gelegen kommt. Ich habe es sehr genossen, dass ich so gut verpflegt und aufgehoben war.
Ich möchte mich für das alles auf diesem Weg aus tiefstem Herzen bedanken.
Es war für mich wie eine Lebensbeichte und die Sterbeübung war für mich wie aus dem Herzen gesprochen.
Vielen Dank an jeden Einzelnen, der mich durch diese Woche begleitet (Essen) und geführt (Naikanleiter) hat.

Vielen Dank für die Geduld und die Zeit und Achtung!
All meine Gedanken kann ich gar nicht in Worte fassen. Ein Satz ist bei mir sehr präsent:
"Ein Herz voller Liebe, das schenke ich dir!"

Mit diesem Satz möchte ich gerne hinaus gehen.